Hans Böckler
Lebenslauf
16.2.1875Hans Böckler wird in Trautskirchen (Mittelkirchen) geboren.
1894Eintritt in die SPD
1897‑1899Wehrdienst im Kaiserreich
1910Leitung des Metallarbeiterverbandes Schlesien mit Sitz in Breslau
1914-16Kriegsdienst im Ersten Weltkrieg
1918Ernennung zum Sekretär der neugegründeten "Zentralarbeitsgemeinschaft der industriellen und gewerblichen Arbeitgeber und Arbeitnehmer Deutschlands"
ab 1928Nach den Reichstagswahlen wird Böckler Mitglied der SPD-Reichstagsfraktion.
1933-1945Nach zweimaliger Verhaftung durch die Nationalsozialisten taucht Böckler im Bergischen Land unter.
1945Unmittelbar nach Kriegsende organisiert Böckler die Neu­grün­dung des Gewerkschaftsbunds im Rheinland und in Westfalen.
25.1.1951Bundeskanzler Konrad Adenauer und der DGB-Vorsitzende Böckler einigen sich über die paritätische Mitbestimmung im Montanbereich.
16.2.1951Hans Böckler stirbt in Köln.   Sein Wirken

Weitblick


zukunftsschulen-nrw, Logo, external link

Die Hans-Böckler-Schule ist eine von zwei Referenz-Realschulen im Netzwerk Zukunftsschulen - NRW für die individuelle Förderung

schulen-im-team, logo, external link

Übergänge gemeinsam gestalten

berufswahlsiegel, logo, external link

Am 18.06.2020 wird der HBS das Berufswahlsiegel zum zweiten Mal verliehen

Komm mit, logo

Fördern statt Sitzenbleiben

Selbständige Schule

Wir waren von Anfang an dabei — als einzige Realschule Bochums!