Unterricht und Notbetreuung

Wichtige Nachricht von der Schulleitung

Diese Nachricht bezieht sich ausschließlich auf zwei Personen­gruppen:
Erstens die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und deren Eltern und
zweitens Eltern der Klassen 5 und 6, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen.

Eltern der Klassen 5 und 6, die eine Notbetreuung in Anspruch nehmen müssen, wenden sich bitte direkt an Herrn Sembritzki (0179/4599579 oder w.sembritzki@hansibo.de).

Für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 beginnt der Unterricht am Donnerstag, 23. April, in der ersten Stunde beim Klassenlehrer mit einer Sicherheitsbelehrung. Danach läuft der bestehende Stunden­plan. Der Zeitplan wird nur an einer Stelle abgeändert: die zweite Pause wird auf 15 Minuten verkürzt. Die 6. Stunden werden verlegt. Für alle Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 endet der Unterricht daher spätestens um 13.30 Uhr.

10a  Unterrichtsraum für alle Stunden: Kunstraum und Nebenraum
        Toilettennutzung: die Toiletten auf der 1.Etage
        Eingang zum Gebäude: ausschließlich über den oberen Eingang vom Neuen Gymnasium aus
        Außenpausen: oberer Schulhof

10b  Unterrichtsraum für alle Stunden: Mensa und Nebenraum
        Toilettennutzung: die Toiletten an der Mensa
        Eingang zum Gebäude: ausschließlich über den Lehrereingang zum Treppenhaus
        Außenpausen: vorderer Schulhof

10c  Unterrichtsraum für alle Stunden: Aula (Pausenhalle) und Nebenraum
        Toilettennutzung: die Außentoiletten
        Eingang zum Gebäude: ausschließlich über den Eingang zur Aula (Pausenhalle)
        Außenpausen: hinterer Schulhof

Für alle Schülerinnen und Schüler gelten folgende Regeln zwingend:

  1. Die Abstandsregel von mindestens 1,5 m wird strikt eingehalten.
  2. Jeder sitzt in allen Stunden ausschließlich an dem zugewiesenen Platz (Namensschilder stehen auf den Tischen). Auch der Förderbandunterricht, der Religionsunterricht und der Differenzierungs­unter­richt wird ausschließlich in den oben genannten “Klassenräumen” durchgeführt. Die Gruppen werden nicht vermischt.
  3. Jeder schützt sich selbst und andere durch regelmäßiges gründliches Händewaschen, ggf. desinfizieren, durch Tragen eines Mundschutzes, Schals oder ähnliches und durch Nutzung ausschließlich der eigenen Materialien (Bücher, Stifte, Taschenrechner, Papier etc.).
  4. Die Pausen werden zur Regeneration genutzt. Die Schutzmaßnahmen (insbesondere die Abstands­regel) bleiben bestehen. Die Handynutzung auch im Gebäude wird ausdrücklich erlaubt (nicht erlaubt: Videos, Fotos, Tonaufnahmen). Für die Außenpausen gelten auf dem Schulhof für jede Klasse die streng abgegrenzten Bereiche (siehe oben).
  5. Da Kiosk und Mensa (inklusive Automaten) geschlossen bleiben, sorgt jeder für sein leibliches Wohl selbst vor.
  6. Die unkontrollierte Bewegung im Gebäude ist ausgeschlossen.
  7. Die Unterrichtsräume werden regelmäßig gründlich gelüftet.

Warum wählen wir diesen Weg?
Wir wollen jeder Schülerin und jedem Schüler kurz vor dem Abschluss (es sind nur noch 30 Unterrichts­tage) in jedem Fach eine faire Gelegenheit geben, die Zensur auf dem Abschlusszeugnis noch maßgeblich zu beeinflussen. Wenn sich jeder an die Regeln hält, kann der reguläre Unterricht weitgehend durchgeführt werden.
Wer grob gegen die Regeln verstößt, muss mit Konsequenzen rechnen (u.a. sofortiger Ausschluss vom Unterricht und das Verlassen des Schulgebäudes).
Auf den Schulweg haben wir keinen unmittelbaren Einfluss. Auch dort sollte sich jeder an die genannten Regeln halten. Die Bogestra setzt zusätzliche Wagen ein. Schützt euch, eure Familien und auch uns durch ein verantwortliches Verhalten.

Wir freuen uns auf Donnerstag! Packen wir es an, es gibt viel zu tun!

Liebe Grüße
Walter Sembritzki